Angelo Pellicorio

Angelo PellicorioAlles begann mit ein paar gelben Schnüren und einem Holzbrett. Damit konstruierte sich der achtjährige Angelo Pellicorio seine erste „Gitarre“ und sang dazu Mungo Jerrys „In the Summer Time“. Einige Jahre – und viele Gitarren-Lektionen – später begann der Secondo aus Winterthur anspruchsvolle Canzoni zu komponieren und trat mit eigenen Bands und in diversen Formationen live auf.

Als Zürcher mit italienischen Wurzeln trägt Angelo Pellicorio die sprichwörtlichen zwei Seelen in der Brust, und er lebt sie beide aus: Mit der Schweiz fühlt er sich durch seine Kindheit, die Jugendzeit und das Alltagsleben verbunden, mit Italien durch die Familie, die Kultur und die Musik. Während Deutsch für den Künstler die Kommunikationssprache ist, schreibt er seine Songtexte auf Italienisch, weil er in dieser Sprache seine innere Welt klarer zum Ausdruck bringen kann.

Der Singer-Songwriter, der ursprünglich mit dem Gedanken gespielt hatte, Klassische Philologie zu studieren, legt auf Musik und Text gleichermassen Wert. Daher strebt er immer nach einer sinnvollen und harmonischen Verbindung der beiden Elemente. Angelo Pellicorios Texte erzählen Geschichten von Sehnsuchtsmomenten während der inneren und äusseren Reise auf der Suche nach Ideal und Erfüllung und entstehen jeweils in Wechselwirkung mit der Komposition. Musikalisch beeinflusst sieht sich der Sänger und Gitarrist hauptsächlich von der Klassik, dem gehobenen Pop und grossen Cantautori wie Franco Battiato, Lucio Dalla, Francesco de Gregori und Lucio Battisti. Auch zum Jazz hat er eine gewisse Affinität, und er studierte in jüngeren Jahren an der Jazz-Schule Luzern.

Angelo Pellicorio ist immer auf der Suche nach dem Besonderen: In seinen Kompositionen sind es die Harmonien mit dem ungewöhnlichen Klang, in seinen Texten das Sehnen nach dem Verlorengegangenen, dem scheinbar Nicht-Auffindbaren, dem Ewigen. Dabei geht es dem Musiker nicht um das künstlich Konstruierte oder Weithergeholte, sondern um das Streben nach dem noch Ungehörten, dem Idealen. In diesem Sinn ist Angelo Pellicorio ein ewig Suchender nach neuen Klang- und Textwelten.

Angelo Pellicorios erstes Album „Alba Chiara“ ist im Frühjahr 2015 erschienen.
Arrangiert und produziert hat es Matthias Hillebrand in den phatMedia Production Studios, Pfäffikon SZ.

Hier ein Ausschnitt von Angelo’s Radio Release „Stormi Di Angeli“:

Music Styles: Adult Italian Pop, Singer/Songwriter Pop

Erschienen bei NiRo Sounds:
Angelo Pellicorio - Alba Chiara  Angelo Pellicorio - Amico Mio


1 comment

  1. Blue visions Rock - 12. April 2015 14:46

    Wir interessieren uns für das neue Album von Angelo Pellicorio. Könnten Sie uns bitte ein Rezensions-Exemplar senden mit einem Factssheet? Herzlichen Dank! Unsere Adresse bitte über Rita Lottenbach Canonica, Postfach 846, 4800 Zofingen

    Antworten

Kommentar gefällig?